Eine Halbserie nah am oberen Limit – Das war das erste Saisonhalbjahr unserer 1. Mannschaft

11 Siege aus 13 Spielen, 33 Punkte und die Herbstmeisterschaft. Das erste Saisonhalbjahr unserer 1. Mannschaft war nah am Optimum. So konnten die Spieler und ihr Trainerteam die Feiertage auch in vollen Zügen genießen.

„Der Blick auf die Tabelle macht natürlich Spaß“, berichtet Trainer Marco Fischer. Der weiter sagt: „Wir haben im Sommer ja schon auch wieder einen kleineren Umbruch gehabt. Wir haben super Leute wie Nahom Tareke, Kevin Helmrich, Nico Brand oder Tim Kirchhoff dazu bekommen. Sie haben uns noch einmal ein Stück weit besser gemacht.“

Neben den Ligaspielen sind da dann auch die Ausrufezeichen im Dortmunder Kreispokal. Nach Siegen über die DSW/DEW21 und den TuS Eving-Lindenhorst warteten in den Folgerunden zwei Bezirksligisten. Und sowohl gegen den FC Roj als auch gegen den TuS Hannibal konnten unsere Geister als Sieger vom Platz gehen.

„Wir hatten aber vor allem in der Liga Spiele, die mich sogar mehr begeistert haben. Das Spiel in Brechten hatte wahnsinniges Niveau. Auch der Abschluss bei Eving Selimiye Spor war ein starker Auftritt unserer Jungs“, so Fischer.

Der sich das für das zweite Halbjahr der Saison dann auch wünscht. „Wir müssen genauso weitermachen. Wir haben eine sehr gute Trainingsbeteiligung und alle ziehen wirklich gut mit. Wenn das so bleibt, dann ist vieles möglich.“

Gleichzeitig mahnt der Coach aber auch. „Wir haben schon zwei Mal gesehen, was passiert, wenn wir nicht 100 Prozent auf den Platz bringen. Vor allem die Niederlage gegen den SC Dortmund hätte einfach mal gar nicht sein müssen. Daher wird es die Aufgabe sein, in jedem Spiel gegen jeden Gegner über 90 Minuten unsere Leistung zu bringen.“