Die Mitgliederversammlung des BV Lünen nacherzählt – Das ist der neue Vorstand der Geister

Am Freitagabend stand die Mitgliederversammlung beim BV Lünen an. Unter der Tribüne auf dem Sportplatz in der Geist fanden sich gut 50 Menschen ein, um den Ausführungen des Vorstandes zu folgen und anschließend bei der Wahl des neuen Vorstandes auch aktiv zu werden.  

Aber der Reihe nach: Zunächst eröffnete Geschäftsführer Florian Dellbrügge die Sitzung mit der Begrüßung sowie der direkten Wahl des Versammlungs- und Wahlleiters Jürgen Burkhardt. Bevor die Versammlung aber richtig losgehen sollte, wurde erst einmal allen Menschen gedacht, die in den letzten zwei Jahren von uns gegangen sind.

Nun stand der Bericht des Vorstandes an. Der BV Lünen blickt auf schwierige anderthalb Jahre zurück. „Als wir im Februar 2020 hier das letzte Mal unter normalen Bedingungen gespielt haben, da hätte sicher niemand damit gerechnet, was dann kommt“, blickt Dellbrügge auf den Beginn der Corona-Pandemie zurück.

Durch Spenden der Mitglieder und Freunde des Vereins sei dem Verein im Frühjahr 2020 sehr geholfen worden. Dafür gab es den ersten großen Applaus des Tages. Anschließend ging es an die Finanzberichte der Jahre 2019 und 2020.

Das Jahr 2019 musste der Klub leider mit einem Minus von 5.500 Euro beenden. „Es gilt also – auch heute noch – effizienter zu arbeiten und zu sparen“, so Dellbrügge beim Blick auf die Zahlen.

Gleichzeitig konnte der Geschäftsführer aber auch positives berichten: Denn trotz der Pandemie habe der BV Lünen das Jahr 2020 mit einem Plus von 7.288 Euro abgeschlossen und sei auch aktuell bei guter Liquidität.

Im Bericht der Jugendabteilung konnte Maik Schugat positives berichten. Nachdem man 2019 noch bei unter 100 jugendlichen Mitgliedern war, konnte sich der BV05 gut nach vorne entwickeln und ist im Jahr 2020 schon bei gut 150 Jugendkickern angekommen. Und die Tendenz ist weiter steigend.

Gleiches konnte Patrick Osmolski über die Senioren berichten: Der sportliche Leiter blickte noch einmal auf den großen Umbruch im vergangenen Jahr zurück, lobte die Trainerteams der 1. Und 2. Mannschaft für die gute Arbeit, begrüßte die neue 3. Mannschaft im Verein und gab schon einmal einen Einblick in das, was in den nächsten Wochen und Monaten passieren soll: „Wir wollen eine gute Rolle spielen. Mit allen Teams“.

Steve Kolodziej konnte zu den Altherren wenig sagen, da durch die Pandemie wenig Spielbetrieb stattfand. Jedoch freue die Abteilung sich über „Nachwuchs“ in den eigenen Reihen und blicke positiv auf die kommenden Monate. Dazu haben die Altherren 500 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe gespendet. Auch hierfür gab es einen schönen Applaus.

Anschließend gab Wolfgang Rinke noch einen Einblick, warum und wie es zu dem Ende der Damenmannschaft beim BV Lünen kam.
Nun war Jürgen Burkhardt dann an der Reihe. Zunächst fragte er die anwesenden Mitglieder, ob sie mit der Entlastung des Altvorstandes einverstanden sind. Einstimmig wurde beschlossen, den Vorstand zu entlasten.

Jetzt war es an der Zeit, Erich Tremblau aus seinem Amt zu verabschieden. „Das was du hier gemacht hast, das war mehr als ein Lebenswerk. Gratulation zu einer wunderbaren Zeit und herzlichen Dank für alles, was du hier geleistet hast“, verabschiedete Florian Dellbrügge Tremblau aus seinem Amt als Vorsitzender.

Der neue Vorstand wurde nun kurz vorgestellt. Er wird künftig aus Wolfgang Rinke (1. Vorsitzender), Maik Schugat (2. Vorsitzender), Florian Dellbrügge (1. Geschäftsführer), Steve Kolodziej (2. Geschäftsführer) sowie den Kassierern Marco Unglaube und Marc Vollmert bestehen.

Auch hier holte sich Wahlleiter Jürgen Burkhardt einstimmig die Zustimmung der Mitglieder ab und beglückwünschte den neuen Vorstand und wünschte jederzeit ein gutes Gespür.

Es folgte noch ein kurzer Ausblick auf die nächsten Monate, ehe Dellbrügge die Versammlung dann mit den Worten: „Lasst uns gemeinsam Großes schaffen“ beendete.