Die 2. Mannschaft und ein langer, langer Anlauf

Endlich möchte man sagen. Endlich hat die 2. Mannschaft ihr Potenzial einmal angedeutet. Die Jahresabschlusswochen liefen dann nach langem Anlauf endlich erfolgreich. Die Mannschaft von Lukas Fluder verabschiedete sich mit zwei Siegen in die Winterpause. Doch spulen wir erst einmal zurück. 

„Wir sind mit einem sehr großen Kader in die Vorbereitung gegangen und die Erwartungen waren hoch“, berichtet Fluder.
Und ja, die Trainingsgruppe war in den ersten Wochen der Saisonvorbereitung in der Tat gigantisch. Doch im Laufe des Sommers verkleinerte sich die Auswahl. Dennoch: Trainerteam und Verein waren von einer Saison im gesicherten Mittelfeld ausgegangen. „Da wir viele individuell gute bis sehr gute Spieler im Kader haben“, so Fluder.
Die ersten Wochen und Monate der Saison gerieten dann aber zum Alptraum. Oder wie Fluder sagt: „Mentalität, Wille, Einsatz -Wir haben nicht funktioniert.“
Und irgendwann steht dann jeder Wirt mit der Rechnung vor einem. Und die sah so aus: Viele, viele Niederlagen. Und hohe Niederlagen. Schnell befand sich das Team im Tabellenkeller und die Lage schien schon aussichtslos.
Eine Änderung brachte dann aber Hoffnung auf bessere Zeiten. „Wir haben unseren Trainingsfokus auf mehr Laufarbeit gelegt. Das hat dann gefruchtet und wir konnten Punkte sammeln“, so Fluder. Der sich darüber freut, dass die Mannschaft dann zum Ende des Jahres auch die nötige Gier präsentierte.
„Der Wille ein Spiel zu gewinnen war und ist endlich da. Und in der Rückrunde soll es dann auch genauso weitergehen“, wagt Fluder einen Ausblick. Und zum Abschluss seines Fazits möchte er dann auch noch einen Dank aussprechen.
„Ein ganz großer Dank geht unsere 1. und 3. Mannschaft, die uns in schweren Phasen mit einigen Spielern ausgeholfen haben. Das hat uns wirklich sehr geholfen und das zeigt auch, wie gut dieser Verein funktioniert.“