Nitsch und Studnicka nehmen Barop auseinander – Damen bleiben weiter souverän

Zwei Spieler haben diesem Sonntag ihren Stempel ganz besonders aufgedrückt. Nach dem 11:1 gegen RW Barop II wollte Dennis Gerleve vor allem sein Offensiv-Duo Chris Studnicka und Fabian Nitsch hervorheben. Und dazu haben die Zweite und die Damen ihre Tabellenführungen weiter gefestigt. Der Rückblick auf den 17. März 2019…

BV Lünen – RW Barop II, 11:1
Schon mit der ersten Aktion des Spiels konnten die Geister in Führung gehen. Fabian Nitsch traf schon nach wenigen Sekunden zum 1:0. Und das war wichtig. Denn Trainer Dennis Gerleve erklärt: „Der Gegner stand sehr tief. Das wir mit der ersten Aktion direkt das Tor machen, zieht denen dann den Zahn.“

Fußballerisch sah Gerleve „endlich“ wieder eine gute Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben uns das auch im Training erarbeitet. Wir wollen die Dinge wieder einfacher lösen. Und das heute sehr gut geklappt“, so der Coach.

Schnell erhöhte Sascha Umlandt auf 2:0, bis zur Pause stellten die Hausherren sogar schon auf 6:0. Die Messe war also früh gelesen. Und das hat heute viel mit Fabian Nitsch und Chris Studnicka zu tun. Die beiden Offensivspieler wollte Gerleve nach dem Spiel besonders herausstellen.

„Die beiden haben das vorne extrem gut gemacht. Fabi schießt sieben Tore, ich glaube Chris hat insgesamt acht vorgelegt und auch selber getroffen. Das war herausragend gut. Und sieben Tore in einem Spiel…Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal mit einem zusammengespielt habe, der sieben Tore schießt. Vermutlich in der F-Jugend oder so“, so Gerleve.

Der insgesamt natürlich zufrieden ist. Alle eingesetzten Spieler hätten ihre Sache gut gemacht und auch, dass die Mannschaft bis zum Ende durchgezogen hat, stellt den Trainer zufrieden.

Für den BV Lünen trafen heute: Fabian Nitsch (7), Tom Mlinski (2), Chris Studnicka  und Sascha Umlandt.

BV Lünen II – Eving Selimiye Spor III, 5:2
Die zweite Mannschaft konnte ihre Tabellenführung am Sonntag weiter festigen. Wie schon im Hinspiel gab es gegen Eving Selimiye Spor III einen Erfolg. Mit 5:2 gewann die Mannschaft von Marco Fischer.

Der am Sonntag selber auf dem Platz stand und in der 18. Minute auch die Führung für sein Team besorgte. Doch so einfach wie beim ersten Duell beider Teams (8:0) war es am Sonntag dann nicht. Die Geister brachten sich durch den Bruder Leichtfuß mitunter selber in Schwierigkeiten.

Und mussten so doch mehr für den Sieg arbeiten, als es so mancher vielleicht im Vorfeld angenommen hat. Schön war es nicht, aber die drei Punkte sind eingefahren. Aus 18 Spielen hat die Mannschaft nunmehr 48 Punkte eingefahren. Erster Verfolger ist weiterhin die Reserve von Türkspor Dortmund, die bei einem Spiel mehr vier Punkte hinter der Zweiten liegt.

Für den BV Lünen II trafen heute: Marco Fischer, Nahom Tareke (3) und Philipp Altebäumer.

Wambeler SV II – BV Lünen (Damen), 1:4
Und auch die Damen des BV Lünen bleiben an der Tabellenspitze. Bei der Zweitvertretung des Wambeler SV gelang der Auswahl von Wolfgang Rinke ein 4:1-Erfolg in der Fremde.

Von einem Rückstand ließ sich die Mannschaft dabei nicht verrückt machen. Schon zwei Minuten nach dem Gegentor sorgte Helen Troll für den Ausgleich.

Und noch vor der Pause konnte Kinga Thomann die Weichen auf Sieg stellen. Ein Eigentor – ebenfalls noch vor dem Pausenpfiff – verfestigte die Führung dann weiterhin.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich dann noch Mailin Lappen in die Torschützenliste eintragen und auf 4:1 stellen. Nach zehn absolvierten Spielen haben die Damen nun 26 Punkte auf der Habenseite. Erster Verfolger mit acht Punkten Rückstand ist vorerst einmal die SpVg Berghofen III.

Für den BV Lünen trafen heute: Helen Troll, Kinga Thomann, Mailin Lappen. Dazu kam ein Eigentor.