Drei gute Tests – Drei starke Schnapper – Drei Tore beim Landesligisten

Drei gute Tests – Drei starke Schnapper – Drei Tore beim Landesligisten

Das war ein schöner erster Tag nach der Corona-Pause. Sage und schreibe 20 (!) Wochen ist her, dass wir die letzten Spiele absolviert haben. Und nach 140 Tagen Pause haben wir heute schon vor dem Anpfiff der Spiele so viele strahende Gesichter gesehen, dass es einem schon da warm ums Herz wurde. Endlich dürfen wir wieder unserem liebsten Hobby nachgehen!

VfL Kemminghausen II – BV Lünen, 5:2
Im ersten Spiel des Tages war der A-Ligist VfL Kemminghausen eine Nummer zu groß für unsere Geister. Individuelle Fehler und einige Ungereimtheiten in der Defensive ebneten den Gastgebern in der Märchensiedlung den Weg. Aber das hatten wir bereits im Vorfeld erwartet. Rene Menebröcker (2), Yassin Paluch (2) und Patrick Bobach waren für den Gastgeber erfolgreich. Für unseren BV05 trugen sich Chris Studnicka und Pierre-Maurice Dreier in die Torschützenliste ein.

Mit ein wenig mehr Fortune im Spiel nach vorne wäre hier sicherlich mehr drin gewesen. Es waren schon einige der trainierten Stafetten zu erkennen. Am Ende ein guter Test und die ersten 90 Minuten in den Beinen. Bei den Geistern durfte vor allem Tobias Gnida im Tor am Ende von sich behaupten, gut in die Vorbereitungsserie gestartet zu sein. Eins gegen Eins Situationen klärte er gekonnt und auch so präsentierte er sich in guter Frühform.

Patrick Fischer sagte zum dem Spiel: „Das erste Spiel war im vorderen Drittel sehr gut. Schöne Spielzüge, früh gepresst nur leider nicht zum Torerfolg gekommen. In der Defensive hat es leider noch ein bisschen gehapert. Aber auch da gar kein Vorwurf an die Jungs weil sie sich trotzdem in jeden Zweikampf geschmissen haben.“

Für den BV Lünen sind hier zum Einsatz gekommen: Gnida, Swinka, Scheiring, P. Kampmann, Glombitza, Milcarek, Goebel, Studnicka, P. Fischer, Radoncic, Marrek, Dreier, Buchholz und Karanlik.

TuS Niederaden – BV Lünen II, 0:1
He’s our centre-half, He’s our number eleven (passt sonst nicht 😉 ), Watch him defend …and we watch him score. He can pass the ball, Calm as you like, He’s Virgil van Dijk, He’s Virgil van Dijk!

Also eigentlich müssten wir natürlich Abdel-Kerim Serir besingen. Aber da er jeden Doppelgänger-Wettkampf zum Thema Virgil van Dijk ohne Mühe gewinnen würde, passt das heute auch. Denn der Neuzugang aus der A-Jugend von BW Alstedde schoss unsere neuformierte 2. Mannschaften heute zum Sieg beim TuS Niederaden. Er traf in der 49. Minute und schoss so das einzige Tor des Tages.

„Hier hat heute jeder für jeden gespielt. Wir haben gesehen, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben, aber für heute dürfen wir auf jeden Fall mal mit dem Sieg zufrieden sein“, so Co-Trainer Carsten Ost nach dem Spiel.

Der vor allem einen Mann hervorheben wollte: „Berkay Anilir im Tor hat ein super Spiel hingelegt. Niederaden ist da echt gegen eine Wand gelaufen. Großes Lob!“

Ein schöner Start für die Mannen von Lukas Fluder und Ost.

Für den BV Lünen II kamen zum Einsatz: Anilir, Riedel, Tavaglione, Asneimer, Okon, Sarica, Serir, Büscher, Franiel, Koll, Buch, Dietze, Bülhoff, Wesenberg und Ahmicic.

TuS Wiescherhöfen – BV Lünen, 3:3
Das Spiel mit dem größten Interesse war heute sicherlich das zweite Spiel des Tages unserer 1. Mannschaft. Denn es ging zum Landesligisten TuS Wiescherhöfen. Und was die Zuschauer hier in der gut besuchten TuS Kampfbahn auf dem Naturrasenplatz zu sehen bekamen, hat sie sicherlich überrascht. Denn ein Klassenunterschied – vor allem dieser große – war hier zu keinem Zeitpunkt des Spiels wirklich zu sehen.

Der BV05 legte los wie die Feuerwehr. Nach einer halben Stunde führten unsere Geister sage und schreibe mit 3:0! Ihr lest richtig. Kodaman mit dem Kanidaten zum Eigentor des Jahres, Röll und P. Fischer waren für die Mannen in den blauen Trikots erfolgreich. In der Folge waren für die Gastgeber noch Balci, Ritter und Heinze erfolgreich. Was wir echt sagen können: Das Ergebnis geht auf jeden Fall so in Ordnung. Die Geister hatten noch Möglichkeiten für mindestens das vierte und fünfte Tor. Auch Wiescherhöfen spielte sich noch in gute Situationen. Doch Geister-Schlussmann Lucas Koch imponierte mit seiner Leistung sowohl Gegner auf dem Feld als auch die Zuschauer.

Nach dem Spiel kam Patrick Fischer zu Wort. Der zufrieden feststellte: „Heute haben sich die ersten guten Ansätze gezeigt. Das zweite Spiel war genau so wie wir uns das für die Meisterschaft vorstellen. Natürlich fehlt die Luft um das 90 Minuten durchzuhauen, aber trotzdem war das sehr gut und hat mich echt stolz gemacht.“

Und nicht nur das. Denn weiter gab Fischer an: „Wenn die gegnerischen Fans schon sagen, dass eine Kreisliga B Mannschaft viel besser war als eine Landesliga Truppe, dann bestätigt sich unser Konzept.“

Für die Geister zum Einsatz kamen in diesem Spiel: Koch, Ronneburger, Drees, Mlinski, Erling, P. Fischer, Kauschalek, Goebel, Milcarek, Röll, Kaliga, Studnicka, Dreier und Scheiring.

Florian Dellbrügge

Florian Dellbrügge ist Geschäftsführer des BV Lünen und gleichzeitig verantwortlich für die Homepage der Geister. Bei Fragen und Anregungen darfst du dich gerne an ihn wenden. Du erreichst ihn unter florian.dellbruegge@bv05.de